Die Schrottabholung Witten in der Corona Zeit

Unsere Beiträge über Schrottabholung und Schrottankauf - Die Schrottabholung Witten in der Corona Zeit

Die Schrottabholung Witten holt Schrott von jedem Punkt in der Stadt kostenlos ab

Für denjenigen, der seinen Schrott, der voller wertvoller Altmetalle steckt, loswerden möchte, gestaltet sich das Procedere denkbar einfach. Ein kurzer Anruf reicht aus und schon macht sich ein Mitarbeiter auf den Weg zum Kunden, um ihn von seinem Schrott zu befreien. Ganz gleich, ob sich der Schrott im Keller, dem Firmenhof oder einem Dachboden befindet: Er wird ohne jeden finanziellen Aufwand für den Kunden aufgeladen und anschließend auf dem Firmengelände der Schrottabholung sortiert.

Im Einzelnen werden die Altmetalle von anderem recyclingfähigen Material getrennt und der auf das jeweilige Material spezialisierten Wiederaufbereitung zugeführt. Übrig bleiben die Bestandteile des Schrotts, die für eine Wiederaufbereitung nicht zu gebrauchen sind. Gerade der Umgang mit diesen wertlosen Stoffen verlangt eine besondere Sorgfalt und Expertise. Diese können nämlich auch von toxischen Stoffe determiniert sein, welche bei unsachgemäßem Umgang eine Gesundheits- und Umweltschädigung verursachen können. Sie werden von der Schrottabholung den Entfall stellen zugeführt, wo sie sicher verwahrt oder umweltschonend entsorgt werden. Neben dem Komfort sprechen viele weitere Gründe dafür, die Schrottabholung in Witten zu beauftragen, da diese dafür sorgt, dass wertvolle Rohstoffe aufbereitet werden können und nicht verloren gehen.

Eine unkomplizierte Arbeitsweise zeichnet eine gut organisierte Schrottabholung aus

Für die meisten Menschen ist im Privaten wie im Geschäft anfallender Schrott nur ein ständiges Ärgernis, das man nur allzu gerne aus dem Sichtfeld entfernt. Fürs Erste bedeutet dies in aller Regel, das rostige Fahrrad oder den ausrangierten Heizkörper in einer dunklen Ecke des Gartens oder einem ungenutzten Winkel des Kellers zu „parken“. Oftmals verbleiben die Gegenstände dann erst einmal dort und werden im Laufe der Jahre mit anderen nutzlos gewordenen Materialien ergänzt. So sammelt sich überall in den Haushalten in Witten mit der Zeit eine große Menge an Schrott an, der viel Platz bindet, welcher weitaus besser genutzt werden könnte. Es handelt sich also gewissermaßen um eine unnötige Bindung von räumlichen Kapazitäten. Hinzu kommt, dass der Schrott lediglich für die „Besitzer“ wertlos geworden ist. Tatsächlich enthält er wertvolle Bestandteile, die nicht ungenutzt bleiben sollten.

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kreislaufwirtschaft

Die Corona-Krise trifft sehr viele Wirtschaftsbereiche mehr oder weniger hart. Die Abfallwirtschaft gilt als systemrelevant und konnte daher zu jeder Zeit weiter arbeiten. Aber auch beim Metall-Recycling
machten sich Auswirkungen bemerkbar. Denn abnehmende Betriebe von Rohstoffen haben ihre Produktion reduziert und es wird weniger Schrott angeliefert.

Deutlicher Rückgang in der Stahlindustrie

Die Stahlbranche hat die Corona-Krise deutlich zu spüren bekommen, unter anderem, weil die Autoindustrie stark betroffen ist. Die Produktion von Rohstahl ging – nach Umfragen der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen – teilweise um 30 Prozent zurück. Beim angelieferten Schrott sind ebenfalls geringere Mengen zu verzeichnen.

In der Stahlindustrie wird viel mit Sekundärstahl gearbeitet. Als Sekundärstahl wird bezeichnet, was aus Schrott wieder hergestellt wird. Die Quote von Sekundärstahl an der Gesamtherstellung liegt bei knapp 40 Prozent. Diese kann in den folgenden Jahren noch erhöht werden. Die Einsparung an CO2-Emissionen ist enorm und dient daher dem Klimaschutz. Stahl lässt sich zudem mehr als einmal ohne Qualitätsverlust wieder verwerten. Eine Erhöhung der Recyclingquote ist daher besonders sinnvoll.

Leichter Rückgang beim Aluminium

Die Aluminiumbranche ist besser durch die Krise gekommen und spricht von nur ca. 10 Prozent Umsatzrückgang. Vor allem die Flugzeugbranche als Abnehmer für Leichtmetall ist eingebrochen. Andere Bereiche wie Verpackungen hingegen haben zugenommen.

Bei Aluminium hat Deutschland eine hohe Wiederverwertungs-Quote von ca. 90 Prozent.
Nicht immer ist eine Wiederverwertung möglich, wenn das Endprodukt aus verschiedenen Stoffen besteht, deren Trennung sehr aufwändig wäre (sogenannten Verbundstoffen). Zu besseren Recyclingquoten würde eine Berücksichtigung dieser Aspekte bei der Planung der Produkte beitragen.
Bei Alu ist die Energieersparnis gegenüber einer Neuherstellung mit über 90 Prozent enorm und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele.

Recyclingquoten weiter erhöhen

Die Neugewinnung von Metallen aus Schrott beginnt mit einer ordentlichen Trennung und anschließenden Sortierung. Schrotthändler helfen Privatkunden und Unternehmen bei der einfachen Entsorgung. Diese können eine kostenlose Schrottabholung in Witten in Anspruch nehmen und damit den ersten Schritt für die Wiederverwertung machen. Wenn der Schrott fachgerecht entsorgt wird, kann der Rohstoff der Kreislaufwirtschaft zugeführt werden. Durch die ordentliche Entsorgung und Chance

 

Kurzzusammenfassung

Die Aufgaben einer professionellen Schrottabholung Witten sind vielfältig und die Abholung selbst nur der Anfang einer langen Kette von Abläufen, die sich dieser anschließen. Der Schrott wird von der Schrottabholung sortiert und auf verschiedene Wiederaufbereitungsanlagen verteilt. Wertlose und giftige Bestandteile werden fachgerecht entsorgt. Für den Kunden stellt die Tätigkeit der Schrottabholung vor allen Dingen einen angenehmen Service dar, der wenig Aufwand bedeutet und für ihn zu einhundert Prozent kostenlos ist.

Kostenlose Schrottabholung

×